Binsenweisheiten gibt es viele, genau so wie Pauschalurteile. Der Teufel steckt gern im Detail. Auch bei scheinbar so trivialen Produkten wie LEDs, die man ja in jedem Baumarkt bekommt …

Folgende Gründe sprechen für Interimlösungen:

1. Restmietdauern und Renditekennzahlen verhindern mitunter die „große Lösung“ in Sachen Energieeffizienz. Komplette Lichtlösungen erfordern Investitionen, die den break-even deutlich auf eine Größenordnung über 3 Jahre verschieben. Retrofits sorgen schnell für Kostensenkungen und lassen sich bei Auszug sogar mitnehmen, wenn der Vermieter auf einen Rückbau besteht.

2. Dienstleistungs- und Wartungsverträge für FM fordern oft einen langen Zeithorizont von 10 Jahren und mehr. Retrofit-Lösungen, die auf bewährte Eckdaten setzen, sind hier im Vorteil.

3. Designerlampen und Leuchtreklame etc. nehmen oft wenig Rücksicht auf Effizienz und setzen auf eine Kombination aus mehreren besonderen Einzelleuchten. Hier sind Retrofits eine kostensparende Alternative.

Folgende Gründe sprechen gegen Retrofits:

1. Das Thermodesign ist nicht optimal, da es sich an den Originalen orientieren muss. Steuergerät (als Wärmeerzeuger) und LED (als wärmeempfindliches Bauteil) lassen sich eher selten optimal entkoppeln.

2. Festgelegte Abmessungen und Abstrahlwinkel verhindern kreative Lichtlösungen.

3. HiPower-LEDs lassen sich ausschließlich in neuen Lösungen integrieren.

4. Der reine Austausch bei Leuchtstofflampen bzw. Energiesparlampen unterschlägt den Verbrauch der Vorschaltgeräte. Änderungen an der Verdrahtung – die zur Eliminierung der bei LED überflüssigen Vorschaltgeräte notwendig sind – führen zu einem Verlust der Bauartzulassung (aufgrund der tiefgreifenden Veränderungen).  Eine erneute Bauartzulassung ist an die Leuchte gebunden und erhöht die Austauschkosten. Moderne LED-Retrofits funktionieren auch mit ehemaligen Vorschaltgeräten, verhindern jedoch das maximale Einsparpotenzial. 

Das Setting ist trivial und brisant: viele Hersteller bieten Retrofits ohne Austausch. Dienstleister, die dann den Austausch mit Entfernen der Vorschaltgeräte durchführen, geraten in eine Haftungsfalle, wenn sie keine neue Bauartzulassung gewährleisten. Genau hier treffen sich Preis und Haftung.